Aktuelles aus dem Verein

Besuch der geförderten Projekte in Same/Tansania

 

Vom 13-18.11. habe ich zusammen mit Manfred Thiele aus Altenbeken im Rahmen unserer Arbeit für den von mir gegründeten gemeinnützigen Verein „Unterstützerkreis Same/Tansania e.V.“ das Bistum Same im Norden Tansanias in der Region Kilimanjaro besucht. Wohnen durften wir, wie schon in den Jahren zuvor, bei Bischof Rogath Kirmaryo, dem Bischof von Same, der im Juli 2015 zu Gast in Altenbeken, Buke und Schwaney war.

Im Zentrum unserer Reise standen Besuche bei den von uns geförderten Projekte.

Ein erster Höhepunkt war sicherlich die Feier der Zeugnisübergabe an der „Sekundarschule St. Joachim für Jungen“ in Same. Schon 2016 konnten wir eine Schulpartnerschaft zwischen dieser Schule und der Sekundarschule in Horn-Bad Meinberg ins Leben rufen. Der jetzige Schulleiter, Fr. Deogratias Mchagi, war 2016 zu Besuch bei mir und während eines Abends mit dem damaligen Rektor der Sekundarschule Horn-Bad Meinberg entstand der Plan für diese Partnerschaft.

Als 2. Schule stand die berufsbildende Schule „St. Joseph VTC“ auf dem Programm. Bischof Kimaryo bat mich vor 2 Jahren, diese Berufs Trainingszentrum zu unterstützen. Wir konnten dringend benötigte Schulmaterialien übergeben, die Manfred Thiele gesammelt hatte.

Wichtigster Punkt unserer Reise war aber der Besuch in dem Dorf Njiro. In den vergangenen Jahren konnten wir das Geld für eine Brunnenbohrung und die Installation von Wasserspeichern in diesem Dorf sammeln. Eine Anzahlung von 10.000,00 € übergaben wir treuhänderisch an Bischof Kimaryo. Bei unserem Besuch in Njiro zur Sonntagsmesse konnten wir den Ingenieur treffen, der das Projekt betreut und den Startschuss für die Bohrung geben. Das Wasser kommt etwa 5000 Menschen zu Gute, die in Njiro und Umgebung wohnen. Zur Zeit wird einmal in der Woche Wasser in das Dorf geliefert, ansonsten muss das Wasser von einer Quelle geholt werden, die knapp 4 Stunden Fußweg entfernt liegt. Es war wunderschön, die Freude und Dankbarkeit der Menschen zu erleben, als wir ihnen sagen konnten, dass sie jetzt gesundes Wasser für ihr Dorf bekommen. Wir hoffen jetzt, dass wir bei unserer Reise im nächsten Jahr das Projekt offiziell einweihen können.

 

Bernhard Henneke, Pfr.

Brief von Bischof Kimaryo anlässlich der Generalversammlung 2018

 

Lieber Pfr. Bernhard,

und liebe Freunde aus der Pfarrei von Altenbeken

Diözese von Paderborn

Deutschland

 

Ich freue mich, ihnen zu ihrer Generalvesammlung Ende Januar zu schreiben, wie Pfr. Henneke mir vorgeschlagen hatte.

 

Zuerst: ich bin Ihnen sehr dankbar für ihr Interesse, einige Projekte in meiner Diözese finanziell zu unterstützen. Eins von diesen Projekten ist die St. Joseph berufsbildenden Schule in der Stadt Same. Pfr. Bernhard und Mr. Manfred kennen die Schule und haben dort viele Fotos gemacht.

 

Vor 7 Jahren ist die Idee zu dieser Schule geboren, als ich als Bischof der Diözese Same eingeführt worden bin. Zusammen mit dem Pastoralrat und dem Verwaltungsteam entschieden wir, einen Weg zu finden, um jungen Menschen Hoffnung zu geben. Wir wollten eine Möglichkeit für junge Menschen schaffen, die keine Chance haben, auf höhere Schulen zu gehen, um ihnen Kompetenzen in Mechanik, Schweißen, Hotelmanagement und Tourismus, Computerwissen und Informationstechnik, Elektrik, Automechanik und Autofahren zu vermitteln. Dies sind die Kurse, die für die Jugend angeboten werden. Zurzeit werden 53 Studenten in 8 Kursen unterrichtet. Wir haben 8 Lehrer. Wir möchten dafür sorgen, dass sie nach dem Ende des Kurses hier entweder angestellt werden oder sich selbständig zu machen, falls sie die Möglichkeit haben, eigenes Werkzeug zu beschaffen.

 

Es ist eine kleine Einrichtung. Wir konnten ein weiteres Stück Land kaufen, das direkt neben der Schule liegt. Wir möchten saubere Klassenräume bauen. Zurzeit haben wir nur sehr einfache Räume in der Werkstatt. Dort ist es während des Lernens sehr laut, wenn ein Lehrer Unterricht gibt und gleichzeitig die Maschinen laufen, da das Gebäude keine Deckenplatte hat. Wenn wir die finanzielle Unterstützung bekommen, planen wir 6 Klassenräume für jeweils 20 Schüler mit Kantine, Bücherei und einem Büro. Die derzeitigen Räume könnten dann als Werkstätten genutzt werden während in den neuen Räumen Unterricht gemäß den staatlichen Vorgaben gegeben wird.

 

Das VTC untersteht dem Ministerium für Erziehung, Wissenschaft und Technologie. VTC hat drei Level. Im Moment erreichen die Studenten den 2. Level. Aber in diesem Jahr möchten wir den 3. Level erreichen. Diese Level 3 Kurse würden unsere Studenten ermöglichen, leichter in einem Betrieb etc. angestellt zu werden. Am Ende jeden Levels werden die Schüler durch ein staatliches Examen geprüft. Die Resultate waren soweit befriedigend und wir waren sehr erfreut.

 

So, ich habe ihnen nun die Geschichte unserer Technischen Schule geschrieben und unsere zukünftigen Pläne. Bitte kommen Sie zu unserer Unterstützung, damit wir den jungen Leuten aus Same und Tansania helfen können.

Vielleicht könnten ja auch einmal ein oder zwei für eine kurze oder längere Zeit kommen, um einige Kurse für unsere Schüler anzubieten. Das wäre sehr bemerkenswert.

 

Ich danke ihnen, dass sie meiner Geschichte und der Geschichte der jungen Leute von Same zugehört haben.

 

Herzliche Grüße,

 

Ihr

Rogath Kimaryo

 

Bischof der Diözese vom Same/Tansania